rotes Holz

Bei einem Waldspaziergang bleibt man unweigerlich immer an Holzstapeln stehen, die einen in den Bann ziehen und mit ihren Mustern, Farben und Variationen zu hypnotisieren versuchen.
Da ist man dann letztendlich so verwirrt, dass man zwar bei dem einen oder anderen Stamm noch ein Foto macht, aber erst hinterher (zu Hause) die Frage stellt: Was war das für ein Baum?

Rotfichte?

Seerose

Seerose

Das Foto würde ohne die Käfer und Fliegen natürlich hübsch clean aussehen, aber die nymphaea alba lockt die offenbar so erfolgreich an, dass es ohne bis jetzt nicht ging.

Kreuzspinne

Und jetzt endlich mal wieder etwas Neues.
Aus meiner Kindheit habe ich sie viel größer in Erinnerung. Und niemals wäre ich so dicht herangegangen. Und dann noch balancierend mit Blitz in der einen und Kamera in der anderen Hand. Zwischendurch hat sie mich sogar angefaucht und ging in Angriffsstellung. Aber irgendwann (nach gefühlten 50 Fotos) hat’s dann doch noch mit Schärfe, Licht und Auslösung geklappt.

Kreuzspinne
Kreuzspinne

Projekt 52: Typisch Deutsch

Gleich mal vorweg: Das Foto finde ich nicht besonders gelungen.
Es fesselt das Auge nicht. Es gibt keinen Wow-Effekt. Nix! Das Dilemma: Mache interessante Fotos von Dingen und nicht Fotos von interessanten Dingen. Naja…
Kommt noch dazu, dass die Lichtverhältnisse so „schlecht“ waren, dass dieses recht unnatürliche Bild nach der Behandlung mit Lightroom immernoch besser aussieht als das augenfeindliche Original.

Projekt 52: Typisch deutsch

Und nun die Frage: Was habe ich mir dabei wohl gedacht? Wieso typisch deutsch?

Übrigens hätte ich Lindas Foto (so sieht ein Augenschmeichler aus – und das noch mit geopfertem Regenbogen) prima für meine erste Idee nehmen können. Nämlich, dass die Deutschen zwar wieder den Stolz besitzen ihre Fahne zu hissen, aber nicht das Ehrgefühl auch dafür zu sorgen, dass die Fahne nicht in Fetzen hängt.

So, und hat nun irgendwer die Frisur erkannt…

für Saris Projekt 52

Projekt 52: Zu spät

Projekt 52: Zu spät
Zurück! Und spät! Das Thema ist aus dem September und damit natürlich viel zu spät bearbeitet. Kommt noch dazu, dass ich bei Makros, offener Blende, umgerechnet 90 mm und bewegtem Motiv öfter mal zu spät bin. Dementsprechend einfach war das Thema. Solche Fotos habe ich haufenweise.

Es beginnt die Aufholjagd von 19 Themen…

für Saris Projekt 52

Projekt 52: Genuss

Unweit des Ortes, wo ich vor zwei Wochen das eisige Gegenlicht-Foto gemacht habe, hält jetzt der Frühling Einzug. Im, ums und unter Wasser tobt das Leben.
Da mein früherer Biologielehrer mir über den Mund fahren würde, käme ich bei diesem Foto auch nur auf die Idee antropomorph über Genuss zu reden, muss ich wohl in die Trickkiste greifen.
Und im Frühling fangen natürlich auch Motorradfahrer wieder an sich vermehrt auf den Straßen zu tummeln, die frische Luft, die Freiheit und das Röhren der Motoren zu genießen. Und im Gegensatz zu den Motorradfahrerinnen, die sich in den vergangenen Jahren emanzipierten und nun auch selber fahren, müssen die Kröten-Männchen – wie eh und je – hintendrauf sitzen.

Projekt 52: Genuss

für Saris Projekt 52

Naturlandschaft Döberitzer Heide

Heinz Sielmann kennt jeder. Nehme ich mal an.
Die Heinz Sielmann Stiftung vielleicht nicht. Bis zum letzten Sonntag kannte ich auch nur ein Schild an der B5. Darunter vorgestellt habe ich mir ein einigermaßen neues Gebäude mit freundlichlächelnden Bürokraten, die geduldig mit mäßigem Erfolg versuchen ihre Ziele durchzusetzen. Genaugenommen ist es das, was ich mir unter einer Stiftung vorstelle. Den Sielmann habe ich dabei völlig verdrängt. Aber eine Freundin hat nun für Aufklärung gesorgt…

Und hier sind nun einige Fotos aus dem Schaugehege der Naturlandschaft Döberitzer Heide. War schön aber auch unspektakulär. Ich will niemanden davon abhalten, den Eintritt zu bezahlen, aber ich bin fürs nächste mal auch gespannt auf den „natürlichen“ Teil, den man sich umsonst erwandern kann.

Erstmal zwei vier Streichelzoobewohner

Ziegen?

Schaf

dann zur Auflockerung was vom Wegesrand

Blattkäfer

dann viel, viel größer: das Wisent

Wisent

und asiatische Wildpferde der Marke Przewalski

Wildpferd

zum Abschluss noch ein bisschen Grusel: die Waldwolfsspinne

Spinne